Tischtennis Manager: Das Onlinespiel zum populären Breitensport [Anzeige]

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Jeder kennt den Sport, fast jeder hat selbst schon den Schläger in der Hand gehalten – und trotzdem scheint Tischtennis sich zu einer eher unterschätzten Sportart entwickelt zu haben. Ein bestimmter Sport ist bei Kindern und Jugendlichen heutzutage dann besonders präsent, wenn die Sportart in einer Spielvorlage verarbeitet wird. Es gibt Fußballmanager, Basketballspiele, American Football, Tennis, Wrestling, sogar Baseball, Tischtennis ist dagegen – zumindest digital – unterrepräsentiert. Gut, dass es Spiele wie das Browser- und App-Game Tischtennis-Manager gibt, die für den Sport eine Lanze brechen.


Das „sofort-heimisch“-Gefühl

In dem Online-Spiel Tischtennis Manager haben Spieler die Möglichkeit, ihren eigenen Tischtennisverein zum Erfolg zu führen. Alles ohne komplizierte Installationen, denn das Manager-Spiel läuft direkt über den Internetbrowser oder als App für mobile Endgeräte. Verfügbar sind dabei Versionen für Android im Google Play Store sowie für Apple iOS bei iTunes. Wer jetzt denkt, ein Managerspiel als simples Browsergame sei oberflächlich, der irrt. Der Tischtennis Manager ist ein überraschend tiefgründiges Spiel, das den Fokus auf das Wesentliche legt: sportliche Erfolge durch cleveres Management erreichen.

Wer in seinem Leben jemals ein Manager-Spiel gespielt hat, fühlt sich auch bei dem Tischtennis-Manager von Wolfgang Seidle sofort heimisch. Alles beginnt, wie man es als virtueller Sportmanager gewohnt ist: Nach einer kurzen, unkomplizierten Registrierung des persönlichen Accounts, können Spieler sich zunächst in aller Ruhe durch die übersichtlichen Menüs klicken.

Wer will, greift beim Tischtennis Manager zu "unlauteren" Methoden. Bild: Android-App
Wer will, greift beim Tischtennis Manager zu „unlauteren“ Methoden. Bild: Android-App

Dreh- und Angelpunkt für ambitionierte Tischtennis-Manager ist das Büro. Dort finden Spieler auf einen Blick alle für sie relevanten Informationen: die Stammdaten des eigenen Vereins, das Ergebnis des letzten Spiels, den Gegner der anstehenden Partie oder auch die aktuelle Tabelle. Damit man auf letztere ganz oben steht, sollte man seine Mannschaft hegen und pflegen. Jeder einzelne Tischtennisspieler hat individuelle Stärken, aber auch Schwächen. Langfristig geht es also darum, sich aus dem Pool an Spielern an starkes Team zusammen zu bauen.

Damit das wiederum gelingen kann, muss auch die wirtschaftliche Situation des Vereins stimmen – ansonsten wird es schwer Neuverpflichtungen ins Boot beziehungsweise an die Platte zu holen. Das Vereinsvermögen dürfen Spieler beim Tischtennis Manager auf unterschiedliche Arten mehren: ganz klassisch durch einen Bankkredit, mithilfe von Geldanlagen oder – und das kennt man von nahezu jedem Managerspiel – durch lukrative Sponsorenverträge, deren Zahlungsbereitschaft abhängig von der Teamleistung ist.

Tischtennis Manager: Geld ist (nicht) alles

Seinen Verein finanziell gut aufzustellen ist mindestens genauso wichtig wie die Auswahl geeigneter Spieler. Langfristig werden Spieler bei Tischtennis Manager daher auch ihre Sportstätte schrittweise ausbauen. Statt in einer „sehr kleinen Halle“ mit wenigen Stehplätzen und noch weniger Sitzplätzen, spielt der Verein später vor einer Kulisse aus Tausenden von Fans, die nicht nur Jubeln und Anpeitschen, sondern auch tiefer in die Tasche greifen, wenn es darum geht die Eintrittskarten zu lösen. Angepasst werden kann nahezu jedes Detail, angefangen bei der Anzahl der Tischtennisplatten über die Anzahl der Toiletten bis hin zur Erweiterung der Parkplätze. Und jede Verbesserung, die Fans glücklich macht, macht auch den Manager glücklich.

Dass Geld dennoch nicht alles ist, belegt die Tatsache, dass der Tischtennis Manager in der Basis-Version völlig kostenfrei gespielt werden kann. Wie in Free-2-Play-Spielen üblich, können Spieler durch den Einsatz von Echtgeld Spielwährung kaufen, um ihren Zeiteinsatz zu optimieren. 1.000 Euro der Spielwährung kosten dabei 1,99 Euro echtes Geld. Für 19,99 Euro gibt es satte 12.500 Spiel-Euro, mit denen sich so einiges anstellen lässt. Spieler auf dem Transfermarkt kaufen zum Beispiel. Oder einfach nur neue, effiziente Hochleistungstischtennisschläger – denn auch die gibt es in einem eigens dafür geschaffenen Auktionshaus.

Die übersichtlichen Menüs machen ambitionierten Managern den Alltag leichter. Bild: Tischtennis Manager (Android-App)
Die übersichtlichen Menüs machen ambitionierten Managern den Alltag leichter.
Bild: Android-App

Der Tischtennis Manager sprüht förmlich vor spielerischen Details, die allesamt zum Erkunden einladen. Auf den ersten Blick würde man nicht meinen, dass sich hinter diesem Browser-Manager derart viel verbirgt, doch das Einloggen und Ausprobieren lohnt sich.

Wer das Browserspiel liebgewonnen hat, kann wahlweise eine kostenpflichte Premium-Mitgliedschaft abschließen, entweder monatlich für 3,99 Euro oder stufenweise bis hin zu einer 12-monatigen Laufzeit für 35,99 Euro. Die Vorteile des Premium Accounts sind fairerweise nicht übermächtig, sondern eher purer „Manager-Luxus“: dazu zählen unter anderem Werbefreiheit (natürlich nur die die Spieloberfläche, nicht für den Verein!), die Verwendung eigener Logos für den Tischtennisverein, die Möglichkeit direkt zwei Teams zu betreuen oder die eigenen Spieler selbst zu benennen.

Tischtennis Manager kostenlos spielen

Im Zentrum eines jeden Manager-Spiel steht der Ausbau der eigenen Mannschaft – so auch beim Tischtennis Manager. Im Spieler-Menü verwalten Manager den Spielerpool, passen ihre Mannschaft und die Taktik an, stellen Schläger zusammen und wiesen diese dann einzelnen Spielern zu oder leihen gute Spieler einfach aus. Die Fähigkeiten der einzelnen Sportler können durch gezielte Trainingseinheiten verbessert werden, wobei man als Manager und zugleich Cheftrainer auch auf regelmäßige Erholungspausen achten sollte. Trainingslager bringen den besonderen Leistungskick, das Personal kann durch Lehrgänge geschult werden. Es gibt kaum einen Geschäftsbereich, den das Onlinespiel Tischtennis Manager nicht abdeckt.

Gehört zum Manager-Alltag: Zahlenspielereien. Bild: Android-App
Gehört zum Manager-Alltag: Zahlenspielereien. Bild: Android-App

Balsam für die gestresste Manager-Seele ist ein Blick in die umfangreiche Statistikbibliothek des Spiels. Es gibt haufenweise Statistiken zu erforschen: die teuersten Spieler, die eigene Bilanz, Zuschauerstatistiken und sogar – und das ist besonders motivierend – die berühmte „ewige Tabelle“. Nahezu jede Kennzahl kann analysiert und als Grundlage für wichtige Entscheidungen herangezogen werden. Schrittweise verbessern ambitionierte Manager so ihren Verein und kämpfen sich in der Meisterschaft an die Spitze.

Auch wenn sich der Tischtennis Manager sich optisch nüchtern und fokussiert präsentiert, ist das Suchtpotenzial enorm. Weil die Anmeldung schnell erledigt und ohnehin kostenlos ist, sollten Liebhaber von Managerspielen diesen Titel unbedingt ausprobieren – selbst dann, wenn die eigene Tischtenniskarriere bereits auf dem Schulhof wieder aufgehört hat. Der Tischtennis Manager ist ein echtes „Stundengrab“.

Hier geht es direkt zum Tischtennis Manager: www.tischtennis-manager.com.


Share.

About Author

André Volkmann ist Journalist mit Schwerpunkten in den Bereichen Lokalnachrichten und Spiele-Journalismus.

Leave A Reply

Du möchtest aktuelle Entertainment-News erhalten und auf dem Laufenden bleiben? 

 

Dann tritt unserer kostenlosen E-Mail-Community bei und wir informieren dich über aktuelle Meldungen, spannende Beiträge und ausführliche Testberichte. 

Abmeldung jederzeit möglich. Die Einwilligung umfasst Hinweise zum Widerruf, Versanddienstleister und Statistik entsprechend unserer Datenschutzerklärung. Wir senden dir ca. 1 bis 3 E-Mails monatlich.