Die Streaming-Plattform Twitch sorgte in den vergangenen Monaten für Aufsehen. Grund dafür sind sogenannte Casino-Streams, bei denen Streamer live vor Publikum um viel Geld an virtuellen Glücksspielautomaten spielen.

Ein Trend, der von vielen Zuschauern heftig kritisiert wird. Denn die oftmals von Glücksspielanbietern gesponserten Streamer verdienen mit ihren Live-Übertragungen viel Geld, während sie ihre überwiegend jungen Zuschauer an die Welt und die damit verbundenen Gefahren des Glücksspiels heranführen. Nachdem beliebte Streamer mit einem Boykott der Plattform drohten, reagierte Twitch im Oktober und schränkte Glücksspiel-Streams teilweise ein. Kritiker halten die umgesetzten Maßnahmen allerdings für viel zu harmlos und fordern strengere Regelungen.

Glücksspiel-Streams verschwinden nicht komplett von Twitch

Seit dem 18. Oktober 2022 ist laut Twitch das Streamen von Roulette-, Würfel- und Slotspielen verboten, wenn der jeweilige Glücksspiel-Anbieter über keine US-Lizenz oder eine Lizenz aus anderen Ländern mit einem ausreichenden Verbraucherschutz verfügt.

In einer Twitter-Mitteilung vom September nannte der Streaming-Dienst explizit die Casino-Websites Stake.com, Rollbit.com, Duelbits.com und Roobet.com, die mit Inkrafttreten der neuen Richtlinien verboten wurden. Diese Anbieter hatten in den vergangenen Jahren zum Teil Hunderte Millionen US-Dollar durch Werbung von internationalen und deutschen Casino-Streamern verdient – und das ohne gültige Glücksspiellizenz.

Während Casino-Streams mit den neuen Regeln eingeschränkt wurden, bleibt das Streamen von Sportwetten, Pokerspiele und Phantasiesportliegen auch nach der neuen Richtlinienänderung weiterhin erlaubt.

Glücksspiel-Gegner kritisieren die neuen Maßnahmen

Kritiker machen seit Jahren auf die Gefahren von Casino-Streams aufmerksam und warnen davor, dass Glücksspiel durch die einfach zugänglichen Streams normalisiert und selbst minderjährigen Zuschauern attraktiv gemacht wird. Die Ankündigung verschärfter Regeln zur Regulierung von Casino-Streams sorgte daher im ersten Moment für Zustimmung unter den Glücksspiel-Gegnern.

Mit der Umsetzung der Richtlinienänderungen wurden kurzfristig verstummte kritische Stimmen allerdings wieder laut. Zwar seien die neuen Richtlinien ein Schritt in die richtige Richtung, tiefgreifende Änderungen durch die Einschränkungen bleiben jedoch aus.

So haben Streamer die Möglichkeit, von nun verbotenen zu weiterhin erlaubten Glücksspiel-Anbietern zu wechseln und ihre Casino-Streams so einfach fortzuführen. Zudem ist es nicht unwahrscheinlich, dass bald erlaubte Casino-Seiten mit den Streamern kooperieren werden, die zuvor bei den aktuell verbotenen Anbietern unter Vertrag waren.

Verbraucherschützer fordern uneingeschränktes Glücksspielverbot auf Twitch

Ob sich Twitch in Deutschland auch an die deutsche Gesetzeslage zum Online-Glücksspiel halten und Anbieter mit einer Lizenz aus anderen EU-Ländern sperren wird, bleibt ebenfalls fraglich. Verbraucherschützer fordern die Streaming-Plattform daher auf, sämtliche Glücksspielinhalte uneingeschränkt von der Plattform zu verbannen. “Andernfalls trägt Twitch auch in Zukunft ihren Teil dazu bei, dass junge Menschen in die Spielsucht und in den finanziellen Ruin getrieben werden”, kommentiert Angelika Menze, erste Vorsitzende des Verbraucherschutzvereins Berlin/Brandenburg (VSVBB).

Über Plattformen wie Twitch werben hierzulande zahlreiche Glücksspielunternehmen mit hohen Bonuszahlungen und anderen Angeboten um deutsche Spieler. Die meisten davon sind hierzulande jedoch illegal, denn in Deutschland dürfen Online-Glücksspiele nur mit einer deutschen Lizenz angeboten werden. Bislang gibt es nur 14 Unternehmen, die eine bundesweit gültige Lizenz besitzen, um virtuelle Automatenspiele online anbieten zu dürfen. Da die Verträge zwischen den illegalen Online-Casinos und ihren deutschen Spielern somit ungültig sind, haben Spieler Anspruch auf eine vollständige Erstattung ihrer verlorenen Einsätze. Der VSVBB hilft Spielern bei der Rückforderung ihrer Spielverluste.

Und nun?

Zwar reagierte Twitch schnell, nachdem reichweitenstarke Streamer aufgrund der zahlreichen Glücksspielinhalte mit einem Boykott der Plattform drohten. Jedoch wirkt die Aktion nicht gut durchdacht. Verschwinden werden Casino-Streams mit den neuen Regelungen nämlich nicht. Sowohl die Glücksspiel-Streamer als auch die Anbieter werden früher oder später Wege finden, dieses äußerst lukrative Geschäft fortzuführen. Gestoppt werden könnte dies nur dann, wenn Twitch sämtliche Glücksspielinhalte uneingeschränkt verbieten würde.

Autor

Letzte Aktualisierung am 1.12.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API. * = Affiliate Links. Bilder von Amazon PA-API